News

NEWS aus der STERAC-Welt

Immer auf dem laufenden

Hier finden Sie Neuigkeiten aus der STERAC-Welt, die noch nicht überholt sind:

November 2017

ABFAHRTSPLAN JAHRESWECHSEL

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir blicken voller Zuversicht in Richtung 2018! Das gesamte STERAC Team wünscht unseren Kunden, Geschäftspartnern und Ihren Familien ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Anbei finden Sie unseren aktuellen Abfahrtsplan über die Feiertage.

Ihr STERAC-Team

Hallelujah

Wer wächst, braucht Platz. STERAC wird im Frühjahr 2018 mit dem Bau einer neuen Cross-Docking Umschlagshalle beginnen. Auf 3.000 qm entsteht eine Halle der neuesten Generation. Eine Photovoltaik Anlage auf dem Dach arbeitet der Energieversorgung zu. Außerdem wird eine Hybridwärmepumpe installiert, die über Erdwärme die Heizung betreibt und selbst durch Sonnenenergie angetrieben wird. Im Optimalfall benötigen wir also keine extern eingespeiste Energie. Die neue Halle wird 17 Verladetore haben und Elektroladestellen für E-Fahrzeuge, die wir dann tagsüber ebenfalls mit Sonnenenergie betanken werden.


Wir freuen uns auch, dass wir dann Pausenräume und Übernachtungsmöglichkeiten sowohl für Eigenfahrer als auch für Fremdfahrer anbieten können.

Schnell wie der Wind

Für eine Windkraftproduktionsfabrik in Portugal hat STERAC ein Ver- und Entsorgungskonzept eingeführt. Dazu gehören regelmäßige Rundläufe zwischen Deutschland und Portugal. Passgenau, just-in-time und begleitet von optimaler Logistik- Software. Auch die portugiesische Textilindustrie liegt gut im Wind. Sie ist ein wesentlicher Faktor des Wachstums. STERAC liefert hängende Ware (Hanging Garments) sowohl im Ex- als auch Import. Ein Service, mit dem Ihnen nicht jede Spedition aus dem Schneider helfen kann. 

Oktober 2017

Großbritannien: Verbot des Verbringens der Wochenruhezeit im Fahrzeug

Der Verein Hamburger Spediteure e.V. schreibt nach Informationen der britischen Gewerbeorganisationen Road Haulage Association (RHA) und Freight Transport Association (FTA), dass die Kontrollbehörden ab 1. November 2017 in Großbritannien Strafen verhängen werden, wenn sie feststellen, dass Fahrer ihre 45-stündige wöchentliche Ruhezeit im Fahrzeug außerhalb von offiziellen Rastplätzen wie Service-Bereichen und Autohöfen verbringen. Die Strafen umfassen ein Bußgeld von 300 Britischen Pfund (ca. 336,- Euro), das Verbot der Weiterfahrt bis zum Ende der wöchentlichen Ruhezeit außerhalb des Fahrzeugs sowie die Mitteilung an die jeweiligen (ausländischen) Lizenzbehörden. Noch bis zum 31. Oktober 2017 wird die britische Kontrollbehörde DVSA weiterhin Fahrer darauf hinweisen, ihre WRZ nicht im Fahrzeug an oder in der Nähe von öffentlichen Straßen zu verbringen. Nach Auffassung des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) ist diese Regelung dahingehend zu verstehen, dass das Verbringen der WRZ im Fahrzeug dann toleriert wird, wenn die Fahrzeuge auf einer als Lkw-Parkplatz ausgewiesenen Abstellfläche abgestellt werden. Das Verbringen der verkürzten wöchentlichen Ruhezeit im Fahrzeug wird hingegen nicht beanstandet.

Gütesiegel für Datensicherheit

Die Nutzung moderner IT zur Bewältigung von betriebswirtschaftlichen, logistischen und technischen Geschäftsprozessen in unserem Unternehmen sowie der Anschluss an das Internet sind heute eine Selbstverständlichkeit.
Die Digitalisierung und die Vernetzung sind allerdings nicht ohne Risiko und bieten viele Angriffsflächen für Cyber-Kriminelle.

Daher arbeiten wir mit Hochdruck an der VDS Zertifizierung für Datensicherheit. Das bedeutet, dass Kundendaten bei uns sicher sind. Hacker müssen draußen bleiben, während unsere Mitarbeiter dank VPN (virtual private network) weltweit auf unser Netzwerk zu greifen können. 

Schnell und günstig nach Polen

Das klingt doch nach purer Harmonie in den Ohren eines Disponenten: Kleine Sendungsgröße, günstiger Preis, kurze Laufzeit. Unser Palettenservice für Polen bietet genau das und ist mittlerweile eine feste Größe in unserem Osteuropa-Setup. Planen Sie mit diesem Service für Polen, der auch kleine Sendungen schnell und günstig zum Zielort bringt. Dank täglicher Abfahrten geht einiges auch im kleinen Bereich. Sie haben z.B. eine Palette übersehen, die dennoch schnell und unkompliziert ankommen soll? Rufen Sie uns an. 
 

Im- und Export – tutto bene

Ab dem 01.10.2017 ist SOGEDIM neuer STERAC Partner für Im- und Exporte aus und nach Italien. Das Unternehmen ist seit über 33 Jahren am Markt tätig. Es verfügt über sehr gut ausgebildete Fachkräfte und es vertritt ähnliche Sichtweisen wie STERAC. Daher passt dieser Leistungspartner sehr gut zu uns.

SOGEDIM verfügt über ein sehr großes Netzwerk in Italien, womit Sendungen sowohl im Export als auch im Import je nach Dringlichkeit verladen werden können. Neben unseren direkten LKW-Verkehren werden auch unsere Verladungen im kombinierten Verkehr verstärkt. SOGEDIM verfügt ebenfalls über eigenes Equipment, so dass der zeitliche, ökonomische und ökologische Vorteil des kombinierten Verkehrs weiterhin genutzt werden kann. Gut für die Waren, gut für die Umwelt.

STERAC kann so eine tägliche Abfahrtsdichte bieten und sogar durch den Einsatz von speziellen Aufliegern den weltweit längsten Eisenbahntunnel „Gotthard-Basistunnel“ durchfahren und damit viel Zeit gewinnen.

September 2017

Unternehmertag 2017

Der Unternehmertag 2017 in Frankfurt war an sich schon besonders: Er fand nicht wie sonst immer an einem Donnerstag im Februar statt, sondern an zwei Tagen im September.

Los ging es am Mittwochnachmittag beim Gründerspecial mit einem Vortrag von André Schulte-Südhoff, der den Schritt gewagt hat, aus dem Familienunternehmen heraus noch selbst zu gründen. Unter dem Motto „Interpreneurship – vom Familienunternehmer zum Gründer“ stellte er den Pierre Track vor und maß die Luftqualität im Konferenzraum der Deutschen Bank.

Anschließend gab es noch vier Impulsvorträge zum Thema Gründung: Tim Dümichen von der KPMG AG, Dr. Thomas Maier-Eschenlohr, Gründer und Geschäftsführer der Landpack GmbH, Dr. Bernd Rolinck von der Deutsche Bank AG und Udo Schloemer, Gründer und Geschäftsführer der Factory Works GmbH, berichteten über ihre Erfahrungen und luden zur Diskussion ein.

Der Donnerstag begann im neuen Format: Der Bundesvorsitzende, Dr. Hubertus Porschen, begrüßte Neumitglieder und Interessenten in kleiner Runde und regte einen intensiven Austausch über die Verbandsaktivitäten an. Den ersten Vortrag des Tages hielt LAMY Geschäftsführer Bernhard Rösner, der eindrucksvoll die Laufbahn vom Hidden Champion zum Weltmarktführer aufführte. Mit Michael Petrosjan und Emanuel Pallua folgten zwei weitere Gründer, die die Geschäftsmodelle und Entwicklungen der FlyNex GmbH und Foodora GmbH erläuterten.

Nach der Vorstellung des frisch gekürten „Germany’s next Bundeskanzler“ Julius Freund gab am Nachmittag Stefan Merath, der als Unternehmercoach auf die Führung von Familienunternehmen spezialisiert ist, viele Impulse. Eine Diskussionsrunde zum Thema „Digitalisierung der Logistik“ mit dem Geschäftsführenden Direktor des Lehrstuhl für Logistikmanagement an der Universität St. Gallen, Prof. Dr. Wolfgang Stölzle, dem Gründer der Evertracker GmbH, Marc Schmitt, und Nachfolgerin und Geschäftsführende Gesellschafterin der STERAC Transport & Logistik GmbH, Nicola Rackebrandt, rundete den inhaltlichen Teil des Unternehmertages ab.

Das offizielle Tagesprogramm endete mit der Auszeichnung von drei Regionalkreisen, die sich im vergangenen Jahr in den Kategorien Veranstaltungen, Pressearbeit und Mitgliedergewinnung besonders engagiert haben.

Vor einem stimmungsvollen Abend im Clubrestaurant „Der Grieche“ fand die jährliche Mitgliederversammlung von DIE JUNGEN UNTERNEHMER statt, bei der Dr. Hubertus Porschen als Bundesvorsitzender wieder gewählt wurde.

August 2017

Mal Meer sehen

Unsere Auszubildenden bleiben unverschont! Es ist unser Ziel neue Talente zu erkennen und zu fördern. Dazu gibt es bei uns regelmäßige Teambuilding-Events, die aus einer Belegschaft eine Gemeinschaft formen.

In diesem Jahr haben wir uns etwas Neues für unsere Nachwuchselite ausgedacht:
Ein 3 wöchiges Praktikum bei einem unserer ausländischen Partner!

Wer hat den Mut sich dieser Herausforderung alleine zu stellen? Ein neues Land, eine neue Sprache und neue Umgangsformen. 3 unserer Azubis haben sich dem Perspektivwechsel gestellt und machten sich auf nach Spanien, Portugal und England

Hier die gesammelten Erfahrungen unserer mutigen Reisenden:

„Natürlich waren wir alle nervös in ein fremdes Land, zu fremden Menschen mit einer anderen Sprache und Kultur zu reisen, aber die Nervosität wurde uns schnell genommen. Wir wurden von Mitarbeitern unserer Partner ganz herzlich am Flughafen in Empfang genommen und mit allem versorgt. Die Mitarbeiter dort waren alle sehr freundlich und haben einen wie ein Familienmitglied aufgenommen. Wir wurden herumgeführt und den Abteilungen vorgestellt in denen wir unser Praktikum machen durften. Aber wir wurden nicht wie Praktikanten behandelt, sondern wie eine vollwertige Arbeitskraft. Das hat uns alle sehr beeindruckt. 

Schon bereits nach einigen Tagen war die Aufregung verflogen und es hat einfach nur noch Spaß gemacht! 

Wir waren in der Fakturierung, im Lagerbüro und in der Luft- und Seefrachtabteilung und haben schwierige Kalkulationen durchführen dürfen.

J. W.: Bei unseren spanischen Partner durfte auch ich an Teambuildingkursen teilnehmen und konnte so schnell einen guten Zusammenhalt mit den Mitarbeitern entwickeln – der Zusammenhalt ist sehr wichtig.

K. S.: Ich war beeindruckt von dem freundlichen, lockeren Miteinander und dem Hochsicherheitstrakt bei unseren portugiesischen Partner für die wertvollen Kunstgegenstände. Es war aufregend, hat super viel Spaß gemacht und man hat so viel Neues gelernt.

C. S.: Ja, nicht nur Dinge die wir für unseren Arbeitsalltag verwenden können, wie die Verbesserung unserer Sprachkenntnisse, sondern auch das Zwischenmenschliche. Man geht einfach anders und offener mit neuen Situationen um und auch mit unbekannten Menschen.

Fazit aller:

Wir können nur jedem empfehlen über seinen Schatten zu springen und es auch mal zu versuchen.“

Juli 2017

STERAC TOUGH MUDDER 2017

AUF DIE PFÜTZE, FERTIG, LOS!

Tough Mudder 2017 – da sind wir dabei! Der Abenteuerspielplatz für Erwachsene. Natürlich waren wir auch dieses Jahr wieder mit dabei und haben die Hürden gemeinsam mit einigen unserer sehr guten Geschäftspartner überwinden dürfen. Mit einem Team von 17 Teilnehmern gingen wir an den Start und wurden auch wieder von unseren Mitjublern tatkräftig unterstützt.

Gibt es eine bessere Teambuildingmaßnahme? Was meinen Sie: https://www.youtube.com/watch?v=hIOlK1k4tUY

 

 

STERAC MACHT SCHULE

Wer aufhört, besser zu werden, hört auf, gut zu sein. Getreu diesem Motto haben wir unsere Kunden erneut gebeten, unsere Leistungen mit Schulnoten zu beurteilen. Ob Service bei der Lagerlogistik, die Transportabwicklung, das integrierte Management System oder das Marketing – generell war keine Note schlechter als 1,9. Die „Versetzung“ ist also nicht gefährdet. Dennoch ist noch Luft nach oben. Vorschläge und Wünsche werden schnellstmöglich umgesetzt. Wir freuen uns auch über noch mehr Feedback.

WEB-PORTAL – DAS TOR ZUR DATENWELT

STERAC bringt die PS nicht nur auf die Straße, sondern auch auf die Datenautobahn. Kunden haben dank Webportal entlang der gesamten Lieferkette die Möglichkeit zu einer sicheren Online-Kommunikation. Alle wichtigen Dokumente sind online einsehbar und können schnell exportiert werden. Gut: Das spart Zeit, Aufwand und Kosten. Besser: Das freut die Natur, weil weniger Papier anfällt. Am besten: Auch wenn Ihre Ware in Europa unterwegs ist – ein Klick, und Sie sind hautnah mit auf der Palette. Unser IT-Prozessmanager Hakan Gökce informiert Sie gerne weitergehend.

Er ist - natürlich - nur einen Klick von Ihnen entfernt.

WER ZUSPÄT KOMMT, DEN BESTRAFT DER LADERAUM

Das kennt man in der Branche: Während der Fruchtsaison ist der Laderaum für die iberische Halbinsel knapp. Um diese besondere Situation zu meistern, subventioniert STERAC alle gecharterten LKW Richtung iberische Halbinsel (Mitte August bis Ende September für Portugal und August bis Oktober für Spanien), um maximalen Service anbieten zu können. Damit Transparenz und Planungssicherheit gewährleistet sind, bitten wir um frühzeitige Anmeldung Ihrer Ladungen.

Hier zur Anmeldung Portugal
Hier zur Anmeldung Spanien

Juni 2017

Eine A1 Geschichte

Aufgrund von Bauarbeiten und der Sperrung der Ausfahrt 29, Stapelfeld, muss aktuell aus Richtung Lübeck kommend, mit Verzögerungen gerechnet werden. Wenn Sie davon betroffen sein sollten, empfehlen wir die Ausfahrt Ahrensburg um zu uns zu gelangen. Je Verkehrsaufkommen bedeutet dies eine Verzögerung pro Fahrzeug von 30-60 Minuten. Ab Ende August wird die Ausfahrt Stapelfeld, auch aus Fahrtrichtung Süden/Hamburg kommend, für voraussichtlich 3 Monate gesperrt. Aus dieser Richtung gelangen Sie dann bis Ende November über die Ausfahrt Barsbüttel zu uns. Das beinhaltet, dass alle Personen und Transporte, die uns erreichen wollen, einen Umweg über die Ausweichrouten in Kauf nehmen müssen. Zusätzlich wurden die Spuren in beide Richtungen zwischen Barsbüttel und Stapelfeldt von drei auf eine Fahrspur plus der Möglichkeit eines befahrbaren Standstreifens reduziert. Die Bauarbeiten umfassen den Aufriss der Mittelleitplanke und der beiden inneren Spuren. Die Fertigstellung ist lt. „Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein“ für den 08. Dezember 2017 vorgesehen. Mehr dazu hier

Mai 2017

Ernten was man sät

Es hat sich gelohnt, nicht nur für uns sondern auch für die Umwelt. Am 11.05.2017 haben wir zum ersten Mal den gesamten Strombedarf der Logistikhalle Nr. 5 aus eigenen Mitteln speisen können. Der Strom war damit 100% „green energy“.

Mit unseren 721 Solarpanelen auf dem Dach war kein externer Bezug nötig. Mit diesem innovativen Energiekonzept möchten wir ein Zeichen setzen und so unsere Verantwortung für unsere Umwelt zum Ausdruck bringen. Die Einsparung an CO² Emissionen durch unsere Investition beträgt jährlich ca. 150 Tonnen.

Mehr Details zu unserer green energy Logistikhalle finden Sie hier

STERAC schockt

Nicht nur die Sicherheit der Waren unserer Kunden liegt uns am Herzen, sondern auch die unserer Mitarbeiter und Mitmenschen. Seit August 2016 besitzen wir einen Defibrillator (AED), damit wir im Notfall Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten können. Über 10 % unserer Belegschaft sind ausgebildete Erst-Helfer und wurden zusätzlich speziell zur Bedienung dieses Defibrillators von einem Fachbetrieb eingewiesen. 

Seit März 2017 sind wir mit unserem Defibrillator-Standort bei http://www.sh-schockt.de/defi-standorte/karte/ der einzige eingetragene Standort in Braak und Stapelfeld. Auf dieser Website kann man anhand des eigenen Standortes den nächstgelegenen Defibrillator ausfindig machen. Damit man im Notfall nicht lange suchen muss, ist auch die App „SH schockt“ für Android und iOS verfügbar.

April 2017

Raus aus dem toten Winkel

Jedes Jahr verunglücken im Straßenverkehr zahlreiche Kinder, weil sie in den toten Winkel von LKW geraten und von den Fahrern nicht rechtzeitig gesehen werden. Der Round Table 60 Ahrensburg veranstaltet deshalb seit 2006 regelmäßig das Schulprojekt „Raus aus dem toten Winkel“, bei dem wir den Round Table bereits seit sechs Jahren unterstützen.

Am 31.03.2017 führte der Round Table gemeinsam mit unserem Berufskraftfahrer, Holger Lang, an der Grundschule Schmalenbeck in Großhansdorf mit ca. 100 Kindern eine speziell auf die Dritt- und Viertklässler zugeschnittene Schulung durch. Hierbei stellt sich eine gesamte Schulklasse in den sogenannten Toten Winkel des extra für diesen Zweck aufgebauten Sattelschleppers. Nacheinander steigen die Kinder in das Fahrerhäuschen. Im Führerhaus des LKW sitzend verschwinden vor ihren Augen die Klassenkameraden im Toten Winkel der Rückspiegel. Basierend auf dieser Erfahrung lernen sie, wie sie sich richtig und sicher im Straßenverkehr verhalten können, ohne sich selbst dabei einer unnötigen Gefahr auszusetzen.

Bereits im Vorfeld erhielten die Kinder im Rahmen des Unterrichts von ihren Lehrern Hintergrundinformationen und anschauliche Materialien. Nachher bekam jedes Kind ein Papp-LKW-Führerhaus, damit das Gelernte nicht in Vergessenheit gerät. Dadurch können die Kinder mit Spielfiguren den Toten Winkel nachspielen und ihren Eltern über die Gefahren berichten.

Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder das sinnvolle Projekt für Kindersicherheit unterstützen durften.

Round Table ist ein Serviceclub mit deutschlandweit rund 3.500 Mitgliedern, die an über 220 örtlichen Clubs, sog. "Tischen", organisiert sind. Weltweit hat Round Table mehr als 40.000 Mitglieder in über 70 Ländern. Entstanden ist Round Table aus dem Geist des englischen Clublebens. Die Mitgliedschaft endet automatisch mit der Vollendung des 40. Lebensjahrs - so ist ein permanenter Zufluss von neuen Ideen gesichert. Kern der Round Table-DNA ist der Dienst an der Allgemeinheit.
http://www.rt60.de/

Pro bono Hellas

Wie überall auf der Welt gibt es auch in Griechenland bedürftige Menschen in Not, die jedoch leider nicht auf das gleiche soziale Sicherungssystem zurückgreifen können wie die Menschen in Deutschland. Im Zuge einer humanitären Hilfsaktion suchte die Berliner Forum Griechenlandhilfe e.V. nach Partnern, die unentgeltlich das Projekt für die Patienten der Chania Hospital AG durch logistische Leistung unterstützen können. Konkret ging es dabei um den Transport von Pflegerollstühlen und weiterem Equipment. Diese wurden von uns am 30.03.2017 abends verladen und sind am 04.04.2017 morgens in Aspropyrgos am Terminal bei unserem griechischen Partner vor Ort eingetroffen. (2.680 km)

Wir freuen uns, dass wir bei diesem Projekt helfen konnten und bedanken uns bei allen Beteiligten für Ihre Unterstützung.

Mehr zu diesen humanitären Organisationen finden Sie bei: http://www.berliner-griechenlandhilfe.de/

 

 

Februar 2017

STERAC-Logistik für die Wissenschaft

Ein Go für die Wissenschaft – die einzigartige Forschungsanlage European XFEL in Hamburg ist in Betrieb. 27.000 Röntgenlaserblitze pro Sekunde und eine millionenfach höhere Leuchtstärke als bisherige Röntgenstrahlungsquellen – der European XFEL eröffnet völlig neue Forschungsmöglichkeiten. Und wir freuen uns, bei diesem wegweisenden Projekt mitarbeiten zu dürfen: Wissenschaftler aus der ganzen Welt bewerben sich ab sofort, um mit dem XFEL atomare Details von Viren und Zellen zu erkennen oder chemische Prozesse zu filmen. Damit alle Forschungsexperimente wie geplant durchgeführt werden können, benötigt XFEL eine ausgeklügelte Logistik. Da kommen wir ins Spiel: Wir übernehmen die Warenannahme und -prüfung für die Wissenschaftler des Forschungscamps und liefern die dringend benötigten und hochwertigen Materialien in weniger als 24 Stunden. Darüber hinaus bearbeiten wir auch alle Reklamationen für XFEL. So können sich alle Wissenschaftler und Mitarbeiter ganz ihren Experimenten widmen.

Neuerung in der Spanien-Logistik: Nonstop von Hamburg nach Valencia

2017 starten wir mit einem neuen Angebot in der Spanien-Logistik: Ab sofort bieten wir eine direkte Verbindung nach Valencia. Wir fahren das neue Umschlaglager unseres spanischen Partners EKOL mindestens ein Mal pro Woche an. Die sonst üblichen Zwischenstopps in Barcelona gibt es bei dieser Tour nicht. Das verkürzt die Transitzeit deutlich, sodass die Waren unserer Kunden rund einen Tag früher an ihrem Bestimmungsort ankommen. 

Zur effizienten Verteilung der Waren innerhalb Spaniens kooperieren wir mit unserem zuverlässigen Partner EKOL: Der spanische Logistikdienstleister betreibt in Ribarroja del Turia in der Nähe von Valencia ein neues 3.500 m² großes Umschlaglager. Etwa 90 % der Lkw-Transporte von Spanien nach Deutschland sind dem Kühl- und Lebensmittelbereich zuzuordnen. Jedes Jahr transportieren wir rund 30.000 t Stückgut zwischen Deutschland und Spanien. Mit der direkten Tour können wir unsere Lieferungen jetzt noch schneller und effizienter in Spanien verteilen.

Weitere Informationen zu unseren Transporten nach Spanien finden Sie unter: http://www.sterac.com/unsere-leistungen/europaeische-landverkehre/spanien/

 

 

Dezember 2016

2016: ein echtes STERAC-Jahr

Wir sind stolz! Schließlich liegt ein aufregendes Jahr voller erfolgreicher Projekte hinter uns. Dank unserer umfassenden Neupositionierung als international tätiger Full-Service-Logistiker sind wir jetzt für unsere Kunden noch breiter aufgestellt. Dazu haben wir nicht nur ordentlich investiert, sondern auch unsere Köpfe rauchen lassen. So hat sich STERAC neben einem größeren Fuhrpark, mehr Personal und neuester Technik auch eine brandneue Corporate Identity einschließlich Corporate Design zugelegt. Um all das noch besser nach außen zu tragen, entschieden wir uns für einen kompletten Relaunch unserer Website.

Fast parallel zu unserer Neupositionierung eröffneten wir im Herbst unsere fünfte Logistikhalle. Die 3.000 m2 große Energie-Plus-Halle mit Wärmepumpe und Photovoltaikanlage ist bereits vollständig durch zwei Kunden aus der Lebensmittelbranche belegt.

Außerdem haben wir in diesem Jahr erfolgreich am Safety Quality Assessment System (SQAS) teilgenommen. Das europaweit anerkannte Gütesiegel für Logistikdienstleister der Chemieindustrie zeigt: Wir halten unsere Qualitätsstandards nicht nur, sondern setzen sie jetzt noch höher. Kein Wunder also, dass wir die Rezertifizierung nach der neuen ISO-9001:2015-Norm als eines der ersten Unternehmen überhaupt umgesetzt haben.

All das wäre ohne Sie, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, nicht möglich gewesen. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken! Wir wünschen Ihnen, unseren Kunden und unseren Partnern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2017.

 

 

Verbrauchssteuerlager STERAC

In diesem Lagertypus dürfen verbrauchssteuerpflichtige Waren gelagert werden. Das Besondere daran ist die Aussetzung der Verbrauchssteuer.

Der Vorteil für den Kunden ist, dass er seine verbrauchssteuerpflichtigen Waren erst einmal zwischenlagern kann, ohne den Bestimmungsort/Warenempfänger zu kennen und ohne die Verbrauchssteuer abführen zu müssen. Es bietet unseren Kunden einen Liquiditätsvorteil, da sie erst die Verbrauchsteuer zahlen müssen, wenn die Ware tatsächlich innerdeutsch verkauft wurde. Ein Abruf der Ware ist sofort möglich. 

Um ein Verbrauchssteuerlager führen zu dürfen benötigt man eine vom Zoll eigene Bewilligung für solch ein Lager. STERAC hat eine solche Genehmigung für Röstkaffee in seiner Halle Nr. 5. Bei jeder weiteren Warenart muss das Verbrauchssteuerlager erweitert und wieder vom Zoll bewilligt werden. Für die Bewilligungen sind folgende Kriterien zu erfüllen:

  • Ein ausgeschilderter und abgegrenzter Bereich in der Lagerhalle ist vorzuhalten
  • Ein eigener Mandant im Warenwirtschaftssystem für den Zoll
  • Führen eines separaten Verbrauchssteuerbuches für den Zoll

Die Prüfung der Kriterien wird direkt vom Zoll durchgeführt (ca. 1x im Jahr).

Verbrauchssteuerläger sind sinnvoll für Unternehmen, die mit Lebensmitteln o. Ä. handeln, wie z. B. Kaffee, Alkohol und Tabak. Die Prozesse für unser Verbrauchssteuerlager werden zukünftig auch in unserem integrierten Managementsystem verankert sein.

November 2016

Infotage an den Schulen in Trittau & Bargteheide

Infotage an den Schulen in Trittau & Bargteheide

Nachwuchstalente gefragt

Die Schüler sind unsere berufliche Zukunft. Also was kann man alles tun um den Nachwuchs zu begeistern und in die richtige Richtung zu lenken?

Hierzu hat sich am 17.11.2016 die Anne-Frank-Schule in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bargteheide, der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe sowie der IHK zu Lübeck zusammengesetzt und beschlossen eine kleine Messe in der Anne-Frank-Schule abzuhalten. Hier trafen nun ca. 750 Schüler auf ca. 60 Ausbildungsinstitutionen für über 50 verschiedenste Ausbildungsberufe. So hatten die Jugendlichen einen optimalen Einblick in die Vielseitigkeit der Berufswelt. Auch wir haben uns an der aktiven Suche nach den Fachkräften von morgen beteiligt. STERACs Personalreferentin, Frau Gesine Hennessen, hatte sich mit 7 Auszubildenden, die bei uns eine Ausbildung zum/zur „Kaufmann/-frau für Speditions- und Logistikdienstleistungen“, „Fachkraft für Lagerlogistik“ und „Kaufmann für Büromanagement“ begonnen haben, auf den Weg gemacht um in Zeiten immer knapper werdenden Fachpersonals nach jungen, motivierten und wissbegierigen Menschen zu suchen. Dort hatten wir die Gelegenheit, die Schüler in ihren zukünftigen Werdegängen zu beraten und über die Vielzahl an Karrieremöglichkeiten im Bereich Spedition und Logistik zu informieren. Wir konnten auch in diesem Jahr wieder viele interessante Gespräche mit den Schülern führen und neue Kontakte knüpfen.

Am 22.11.2016 waren wir zu diesem Thema auch in der Hahnheide-Schule in Trittau. Diese hielt für ihre Schüler einen Berufsinformationsabend ab und hat hierzu ca. 38 Firmen herzlich eingeladen. Verschiedenste Ausbildungsstätten aus der Region konnten sich präsentieren, um den Schülern auf ihrem Weg in die Zukunft zur Seite zu stehen.

Exkursion on board

Wie erzeugt man Freude am Lernen? Und wie kann man gewisse Lehrthemen am besten veranschaulichen?Unsere Auszubildenden liegen uns am Herzen, als von der IHK ausgezeichneter Lehrbetrieb möchten wir unseren Auszubildenden so viel wie möglich mit auf ihren Weg geben. Damit Sie sich mehr unter unseren Leistungen im Bereich Seefracht vorstellen können, haben wir sie mit unserem Abteilungsleiter für Überseetransporte und gleichzeitig unserem Zollexperten, Maik Kähler, auf einen Exkursion zum vollautomatischen Container Terminal Altenwerder geschickt. STERACs 8 Auszubildende und 4 Mitarbeiter wurden gastfreundlich auf dem Schiff in Empfang genommen. Es wurde 2012 gebaut und war seinerzeit das größte Containerschiff der Welt. Es hat ein Ladevolumen von 13.000 TEU, ist 366,55 m lang, 48,2 m breit und hat 13 m Tiefgang. Unsere kleine STERAC Crew bekam eine Führung zum Motor, zur Brücke und den Schiffbüros. Außerdem wurden noch einige Abläufe zum Containerhandling am Terminal erklärt.

Abfahrtsplan Jahreswechsel

Grüße aus dem Weihnachtslager!

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir blicken voller Zuversicht in Richtung 2017! Das gesamte STERAC Team wünscht unseren Kunden, Geschäftspartnern und Ihren Familien ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Anbei finden Sie unseren aktuellen Abfahrtsplan über die Feiertage.

Ihr STERAC-Team

Was du heute kannst besorgen…

Wir mögen Veränderungen. Das sieht man nicht nur an unserem Website-Relaunch. Auch die Umsetzung der neuen ISO 9001:2015 haben wir direkt in Angriff genommen – und wurden als eines der ersten Unternehmen bereits rezertifiziert.

Unsere Welt wird immer schnelllebiger. Um den ständigen Veränderungen gerecht zu werden, wurde auch die ISO 9001:2008 im letzten Jahr erneuert. Die international wichtigste Norm für Qualitätsmanagementsysteme sieht nun zum Beispiel eine weniger zeitaufwendige Dokumentation vor. Hinzugekommen sind dafür die Risiko- und Chancenbewertung sowie das MoC (Management of Change = Veränderungsmanagement). In Zeiten des Brexit wird deutlich, warum Chancen und Risiken schnell erkannt und analysiert werden sollten. So können wir bei STERAC rechtzeitig die passenden Maßnahmen einleiten. Mit dem MoC stellen wir sicher, dass Veränderungen rechtzeitig und umfassend umgesetzt werden. Das ist beispielsweise bei neuen und verpflichtenden Fahrerschulungen der Fall. Dank dem motivierten STERAC-Team, können wir uns schon jetzt über die bestätigte Zertifizierung nach ISO 9001:2015 freuen. Und das zwei Jahre vor Ende der Übergangsfrist.
 

September 2016

Padova - wir kommen

Seit dem 01.09.2016 hat STERAC eine Partnerniederlassung in Padova nahe Verona. Das bringt noch größere Flexibilität bei der Belieferung des Nordosten von Italien. Die Vorteile für die Kunden liegen auf der Hand: Die Nähe zu den Zieldestinationen bedeutet kürzere Laufzeiten, eine noch größere Verlässlichkeit und schlicht einfach guten Service.

Fruchtbare Informationspolitik

Außerhalb der Fruchtsaison ändert sich die Verfügbarkeit von Laderaum auf der iberischen Halbinsel dramatisch. Dank pro-aktiver Informationspolitik, guter Verbindungen nach Spanien und dort ansässiger Unternehmen, mussten STERAC Kunden nicht in den sauren Apfel beißen. 99% Erfüllungsquote der Transporte beweisen es.

Inbetriebnahme der Green Energy Halle 5

Inbetriebnahme der Green Energy Halle 5

Ja, wir gestehen, wir sind stolz! Denn auf einer Grundfläche von 3.000qm und mit einem Investitionsvolumen von 3,5 Millionen Euro ist auf unserem Unternehmensgelände in Braak etwas Großes entstanden. Unsere neue Energie-Plus-Halle nämlich. Insgesamt stehen 1.500 m² für Value Added Services bereit wie den Displaybau, die Setbildung oder die Qualitätskontrolle. 3.000 Palettenstellplätze können wir hier anbieten. Die Lagerflächen sind beheizbar und aufgrund der Null-Energie-Bilanz sowie hygienischer Fußbodenheizung mit geringerer Staubbelastung optimal für unsere Schwerpunktbranchen wie Lebensmittel und Lebensmittelzusatzstoffe, aber auch für Bio und Pharma geeignet. Direkt an der A 1, nur 20 km östlich des Containerhafens und des Flughafens von Hamburg gelegen, sind wir optimal an Verkehrswege auf dem Land, auf dem Wasser oder in der Luft angebunden. Und das Beste: Die Halle ist bereits durch zwei Kunden aus der Lebensmittelbranche belegt.

August 2016

SQAS – Vier Buchstaben. Ein Gütesiegel

SQAS – Vier Buchstaben. Ein Gütesiegel

Die Chemie stimmt bei STERAC. Wir sind jetzt SQAS-zertifiziert und können Ihnen Qualität, Sicherheit und Umweltverträglichkeit in diesem Gefahrgut-Segment garantieren.

Nachwuchs für die STERAC Talentschmiede

Nachwuchs für die STERAC Talentschmiede

Vier Fachkräfte für Lagerlogistik und vier Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung verstärken ab sofort das Team von STERAC. Während ihrer Ausbildung durchlaufen die Azubis alle Verkehrsabteilungen auf STERAC typische Art:
Jeder Azubi bekommt einen erfahrenen Paten aus dem 2. Lehrjahr zur Seite gestellt, gleich zu Beginn erhalten die Fachkräfte von morgen ein umfassendes Grundlagenseminar zum Speditionsgeschäft und einen Job-Knigge, der als Orientierungshilfe für die Umgangsformen im Berufsleben dient.

Teambuilding ganz in Weiß

Wer in das Berufsleben startet, steht vor einem Berg an neuen Eindrücken. Was liegt also näher, als mit den Neueinsteigern einen Berg zu erklimmen. In diesem Fall war es die Ski-Piste im Snow Dome Bispingen im Rahmen eines Sommercamps. Sowohl Information als auch Entertainment wurden großgeschrieben, immer mit dem Ziel, die Berührungsängste mit dem neuen Lebensabschnitt zu minimieren und die Motivation für die neuen Aufgaben  zu maximieren. Das Eis war schnell gebrochen, die 2 Tage vergingen wie im Flug.

Juli 2016

Neue SOLAS-Anforderungen wiegen schwer

Dem Transport von Seecontainern stehen schwerwiegende Veränderungen bevor. Ab dem 1. Juli 2016 gilt die neue SOLAS-Richtlinie. Von diesem Tag an muss das Bruttogewicht eines Containers (verified gross mass = VGM) vor der Verladung auf das Seeschiff durch den Befrachter festgestellt und dem Reeder mitgeteilt werden.

Die gute Nachricht für Sie: STERAC übermittelt SOLAS für gepackte Container an die Reederei und verwiegt eigenständig an der MVA die Container.

 

 

Ihre Kontakte für weitere Informationen

Oliver Giese

Leitung Marketing

+49 40 737 500 - 64
E-Mail: o.giese@sterac.de

*Pflichtfeld

Close

Vielen Dank

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Wir nehmen sobald wie möglich mit Ihnen Kontakt auf und kümmern uns um Ihr Anliegen.

Stets informiert via Datenautobahn: Abonnieren Sie alle wichtigen News aus der Branche und aus unserem Hause.

Das hat geklappt! >>

Danke, dass Sie unseren Newsletter abboniert haben.

Wir haben Ihnen eine Bestätigungsmail geschickt, die einen Link enthält. Bitte klicken Sie diesen an, um die Korrektheit Ihrer E-Mail-Adesse zu bestätigen

Close